PBSG Wolfsburg e.V.
Sandkämper Str. 16
38442 Wolfsburg
Tel.:  0 53 62 - 50 70 17
pbsg@pbsg-wob.de

Impressum

http://www.arthur-queue.de/

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40     weiter

09.11.2009

PBSG holt wichtige Punkte im Spitzenduell vor Rekordkulisse

 Mit großer Spannung sah Wolfsburgs Billard-Gemeinde dem vergangenen Wochenende entgegen: mit Hamburg und Gera waren zwei direkte Titel-Konkurrenten zugast im Vereinsheim der Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG). Zusammen mit den Lokalmatadoren trafen somit drei der vier besten Teams der dritten Liga im Kampf um den Aufstieg in die zweite Bundesliga aufeinander.

Zahlreiche Zuschauer lieferten die nötige Unterstützung und sorgten für eine Rekordkulisse in der Sandkämper Straße. Und wer nicht direkt vor Ort sein konnte, hatte die Möglichkeit den extra eingerichteten "Live-Score" auf der PBSG-Homepage zu verfolgen.

Zum Auftakt hieß es für Rolf Bessert, Detlef Geeves, Olaf Possiel, Dean Risinger und Philipp Schröder gegen die Hanseaten an den Tisch zu gehen. Diese erwiesen sich als erwartet unangenehmer Gegner und so geriet das Team aus Wolfsburg zur Hinrunde auch mit 1:3 in Rückstand. Hoch motiviert schickte Käptn Risinger sein Team in die Rückrunde, doch am Ende hatte Queue Hamburg 2 das glücklichere Händchen und siegte mit 6:2.

Im Folgenden konnte sich Gera mit 6:2 gegen Hamburg durchsetzen. Das Team um den aktuellen Deutschen Senioren-Meister und Ex-Europameister Thomas Damm übernahm somit vorübergehend die Tabellenspitze.

Sonntagmorgen traten dann die Wolfsburger ebenfalls gegen die "Eagles" aus Thüringen an die Tische. Gewarnt durch die souveräne Leistung der Gäste am Vortag startete die PBSG 1 überragend ins Match und ging nach der Hinrunde mit 4:0 in Führung. Mehr als überzeugend trat dabei der Youngster Philipp Schröder auf, der sich mit Thomas Damm eine wahre Taktik-Schlacht lieferte und am Ende verdient siegte. In der Rückrunde reichte der PBSG somit ein einziger Punkt zum Gesamtsieg, doch Gera wehrte sich mit allen Kräften. Dean Risinger machte schließlich den Sieg perfekt: aus einem Rückstand von 0:5 im 8-Ball gegen Damm erkämpfte sich Risinger schließlich ein 7:6. Insgesamt ging die Begegnung 6:2 aus und die Wolfsburger behaupten somit den vierten Tabellenplatz.

Lachender Vierter des Spieltages war indes der neue Tabellenführer PBC Neumünster.

nach oben

04.11.2009

Spitzentreffen der dritten Billard-Liga in Fallersleben

Zu einer ersten Vorentscheidung hinsichtlich des Aufstieges in die zweite Pool-Billard-Bundesliga wird es am kommenden Wochenende in Fallersleben kommen: die Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG) erwartet mit Hamburg und Gera zwei der Spitzen-Teams und direkten Mitkonkurrenten der Staffel Nord-Ost.

Am Samstag um 14:00 Uhr treffen die Wolfsburger als Vierter der Liga auf den Tabellenführer BC Queue Hamburg. Gegen 18:00 Uhr wird dann der PBC Gera (Platz 2) mit dem amtierenden Deutschen Meister und ehemaligen Europameister Tom Damm gegen die Hanseaten antreten. Als letzte Paarung gehen die Gastgeber aus Wolfsburg am Sonntag um 11:00 Uhr gegen Gera an die "Platten".

Hochklassiges Billard und spannende Partien werden also im Vereinsheim der PBSG in der Sandkämper Straße garantiert sein! Der Eintritt für Zuschauer ist kostenlos.

nach oben

26.10.2009

Deutsche Meisterschaften 2009

Kurzer Auftritt für Wolfsburger Billard-Cracks bei den Deutsche Meisterschaften

"Spieler, beginnt eure Partien" - mit diesem Zitat aus dem legendären Film "Die Farbe des Geldes" eröffnete der Vizepräsident der Deutschen Billard Union Manfred Pürner am Samstag die Deutschen Meisterschaften im Billard. Bereits zum fünften Mal kommen in Bad Wildungen diese Woche die Queue-Künstler der Nation zusammen. Und wie jedes Jahr ist auch die Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG) am Start.

Als erstes Stand der Wettbewerb 8-Ball Pokal Mannschaft auf dem Programm. Dabei trafen Rolf Bessert, Detlef Geeves, Olaf Possiel und Dean Risinger in der ersten Runde auf den 1. PBC Hürth-Berrenrath. Und diesen Gegner kannten die PBSG-Akteure nur zu gut: gegen Berrenrath verloren die Wolfsburger vor zwei Jahren das Finale der Deutschen Meisterschaften. Mit gehörigem Respekt auf beiden Seiten ging es somit in die Partien, wobei das PBSG-Team schnell in Rückstand geriet. Mit 1:3 ging es in die Rückrunde und trotz einer spannenden Aufholjagd schieden die Wolfsburger schließlich mit 3:5 aus dem Turnier aus. Die PBSG Damen-Mannschaft hatte mit Schalke einen ebenfalls starken Erstrundengegner. Trotz anfänglicher Führung in der Disziplin 14.1 endlos verlor Anke Liepelt das Auftakt-Match. Im Folgenden konnten Anja Steinberg im 8-Ball und Kerstin Höft im 9-Ball an ihre Leistungen bei den Landesmeisterschaften leider nicht anknüpfen. Am Ende lautete das Ergebnis 0:3 aus Wolfsburger Sicht, womit auch die Damen der PBSG die Heimreise antreten durften.


Foto, v.l.n.r.: Als Niedersachsenmeister bei den Deutschen Meisterschaften - Anke Liepelt, Kerstin Höft und Anja Steinberg

nach oben

05.10.2009

Doppelter Punktgewinn - ungeschlagen mit fremden Queue

Am Tag der Deutschen Einheit stand für die erste Mannschaft der Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG) eine "Dienstreise" zum zweiten Spieltag der dritten Liga nach Leipzig auf dem Programm. Auf Detlef Geeves musste die erste Garde der Queue-Künstler dabei verzichten und so machten sich Rolf Bessert, Olaf Possiel, Dean Risinger und Philipp Schröder auf den Weg nach Sachsen.

In der ersten Begegnung des Wochenendes musste sich die PBSG 1 dem Team aus Salzwedel stellen. Die Mannschaft aus dem Altmarkkreis befand sich bereits nach dem ersten Spieltag mitten im Abstiegskampf und bekam auch von den Wolfsburgern keine Unterstützung: mit einem klaren 7:1 ging der Sieg an die PBSG.

Erst am Sonntagmorgen startete dann die zweite Begegnung gegen die Gastgeber vom BiBaBo Leipzig. Bevorteilt durch das Heimrecht und mit dem ehemaligen Deutschen Meister Patrick Gautzsch in den Reihen wartete hier ein deutlich stärkerer Gegner. Und so endete die Hinrunde auch mit einem 2:2, wobei die Leipziger nur eine einzige Kugel von der Führung trennte. Durch dieses Ergebnis gewarnt, agierten die Akteure um Mannschafts-Chef Dean Risinger nun hoch konzentriert und motiviert: alle vier Partien gingen nach Wolfsburg und so kam es zum Endstand 6:2. Ohne Spielverlust blieben Olaf Possiel und der 17-jährige Philipp Schröder. Letzterer war indes vom Pech verfolgt: gleich zwei Mal verlor er an diesem Wochenende die geklebte Leder-Spitze seines Spielgerätes und musste mit einem ungewohnten Ersatz-Queue von Teamkollegen Risinger spielen. Mit weiteren sechs Punkten auf der Habenseite verbesserte sich Team 1 der PBSG nun auf Platz vier der dritten Liga.


Nicht in Top-Form, aber dennoch ungeschlagen: Olaf Possiel


Auch mit fremden Spielgerät siegreich: Philipp Schröder

nach oben

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40     weiter