PBSG Wolfsburg e.V.
Sandkämper Str. 16
38442 Wolfsburg
Tel.:  0 53 62 - 50 70 17
wolfsburg@pbsg-wob.de

Impressum

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42     weiter

26.10.2009

Deutsche Meisterschaften 2009

Kurzer Auftritt für Wolfsburger Billard-Cracks bei den Deutsche Meisterschaften

"Spieler, beginnt eure Partien" - mit diesem Zitat aus dem legendären Film "Die Farbe des Geldes" eröffnete der Vizepräsident der Deutschen Billard Union Manfred Pürner am Samstag die Deutschen Meisterschaften im Billard. Bereits zum fünften Mal kommen in Bad Wildungen diese Woche die Queue-Künstler der Nation zusammen. Und wie jedes Jahr ist auch die Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG) am Start.

Als erstes Stand der Wettbewerb 8-Ball Pokal Mannschaft auf dem Programm. Dabei trafen Rolf Bessert, Detlef Geeves, Olaf Possiel und Dean Risinger in der ersten Runde auf den 1. PBC Hürth-Berrenrath. Und diesen Gegner kannten die PBSG-Akteure nur zu gut: gegen Berrenrath verloren die Wolfsburger vor zwei Jahren das Finale der Deutschen Meisterschaften. Mit gehörigem Respekt auf beiden Seiten ging es somit in die Partien, wobei das PBSG-Team schnell in Rückstand geriet. Mit 1:3 ging es in die Rückrunde und trotz einer spannenden Aufholjagd schieden die Wolfsburger schließlich mit 3:5 aus dem Turnier aus. Die PBSG Damen-Mannschaft hatte mit Schalke einen ebenfalls starken Erstrundengegner. Trotz anfänglicher Führung in der Disziplin 14.1 endlos verlor Anke Liepelt das Auftakt-Match. Im Folgenden konnten Anja Steinberg im 8-Ball und Kerstin Höft im 9-Ball an ihre Leistungen bei den Landesmeisterschaften leider nicht anknüpfen. Am Ende lautete das Ergebnis 0:3 aus Wolfsburger Sicht, womit auch die Damen der PBSG die Heimreise antreten durften.


Foto, v.l.n.r.: Als Niedersachsenmeister bei den Deutschen Meisterschaften - Anke Liepelt, Kerstin Höft und Anja Steinberg

nach oben

05.10.2009

Doppelter Punktgewinn - ungeschlagen mit fremden Queue

Am Tag der Deutschen Einheit stand für die erste Mannschaft der Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG) eine "Dienstreise" zum zweiten Spieltag der dritten Liga nach Leipzig auf dem Programm. Auf Detlef Geeves musste die erste Garde der Queue-Künstler dabei verzichten und so machten sich Rolf Bessert, Olaf Possiel, Dean Risinger und Philipp Schröder auf den Weg nach Sachsen.

In der ersten Begegnung des Wochenendes musste sich die PBSG 1 dem Team aus Salzwedel stellen. Die Mannschaft aus dem Altmarkkreis befand sich bereits nach dem ersten Spieltag mitten im Abstiegskampf und bekam auch von den Wolfsburgern keine Unterstützung: mit einem klaren 7:1 ging der Sieg an die PBSG.

Erst am Sonntagmorgen startete dann die zweite Begegnung gegen die Gastgeber vom BiBaBo Leipzig. Bevorteilt durch das Heimrecht und mit dem ehemaligen Deutschen Meister Patrick Gautzsch in den Reihen wartete hier ein deutlich stärkerer Gegner. Und so endete die Hinrunde auch mit einem 2:2, wobei die Leipziger nur eine einzige Kugel von der Führung trennte. Durch dieses Ergebnis gewarnt, agierten die Akteure um Mannschafts-Chef Dean Risinger nun hoch konzentriert und motiviert: alle vier Partien gingen nach Wolfsburg und so kam es zum Endstand 6:2. Ohne Spielverlust blieben Olaf Possiel und der 17-jährige Philipp Schröder. Letzterer war indes vom Pech verfolgt: gleich zwei Mal verlor er an diesem Wochenende die geklebte Leder-Spitze seines Spielgerätes und musste mit einem ungewohnten Ersatz-Queue von Teamkollegen Risinger spielen. Mit weiteren sechs Punkten auf der Habenseite verbesserte sich Team 1 der PBSG nun auf Platz vier der dritten Liga.


Nicht in Top-Form, aber dennoch ungeschlagen: Olaf Possiel


Auch mit fremden Spielgerät siegreich: Philipp Schröder

nach oben

13.09.2009

PBSG Wolfsburg II dominiert auf eigenen Tischen

gelungener Saisonstart in der Verbandsliga Ost

Am vergangenen Wochenende startete die Reserve der PBSG Wolfsburg in die neue Spielzeit. Auf heimischen Tischen traf das Team auf die Mannschaften des BSC Harlingerode I und PBC Braunschweig I.

Gegen beide Mannschaften ließen die Wolfsburger Ronnie Giesecke, Frank Gust, Marcus Hopfe und Ralph Steinberg keine Zweifel darüber aufkommen, wer die Herren im Hause sind. Gegen den Aufsteiger aus dem Harz führten die Wolfsburger bereits zur Hinrunde mit 4:0. Lediglich Gust und Giesecke gaben noch ihre Rückrundenpartien ab. Der doch deutliche 6:2-Sieg war zu keiner Zeit gefährdet.

Vor den Braunschweigern hatte man schon mehr Respekt, denn sie gehören zu den stärksten Konkurrenten der Liga. Entsprechend hochkonzentriert gingen die Wolfsburger an die Tische und ein wenig überraschend lag man auch hier deutlich mit 4:0 zur Pause in Führung. Somit konnte man nicht mehr verlieren und nur ein Punkt fehlte noch zum Sieg. Den Braunschweigern ging unerwartet früh die Luft aus und somit war es Ralph Steinberg, der mit seinem 6:3-Erfolg im 10-Ball gegen Gurzynski den fünften Punkt einfuhr und somit den Gesamtsieg sicherstellte. Insgesamt gewannen die Wolfsburger auch hier mit 6:2. Marcus Hopfe steuerte noch den letzten Punkt im 14.1-endlos bei, welches er souverän mit 90:34 gewinnen konnte.

Steinberg und Hopfe blieben an diesem Tag ungeschlagen und trugen somit massgeblich zum erhofften Traumstart in die neue Saison bei. Mannschaftsführer Steinberg kommentiert im Anschluss: "Mit diesem Saisonauftakt - insbesondere gegen Braunschweig - sind wir sehr zufrieden. Dieses Jahr wollen wir endlich aufsteigen und heute haben wir den ersten Schritt dafür getan !"


Foto: Sorgte für einen Traumstart seiner Mannschaft - Marcus Hopfe von der PBSG 2

nach oben

10.09.2009

Drei Punkte für Wolfsburger Billard-Cracks zum Saisonstart

Mit Heimrecht startete die erste Mannschaft der Pool-Billard-Sport-Gemeinschaft Wolfsburg (PBSG) am vergangenen Wochenende in die neue Saison und in die neue dritte Liga.

Die erste Gastmannschaft aus Sande erwies sich erwartungsgemäß als unangenehmer Gegner und konnte bereits in der Hinrunde mit 3:1 in Führung gehen. Trotz aller Mühen der Wolfsburger Cracks mussten diese sich am Ende mit 3:5 geschlagen geben. Wie auch bereits in den letzten Spielzeiten roch es erneut nach einem klassischen Fehlstart, den es nun gegen das Team aus Bremen zu vermeiden galt.

Mit einem 7:0 überrollte dabei Olaf Possiel regelrecht seinen Gegner im 8-Ball und sicherte so den ersten Punkt für die PBSG. Nachwuchstalent Philipp Schröder fand ebenfalls zu seiner Form und ließ mit einer überragenden Leistung dem letztjährigen Landesmeister Dinh Junh Hai keine Chance. Am Ende gewann das Wolfsburger Team völlig verdient mit 6:2 und konnte sich somit die ersten drei Punkte sichern. "Mit Platz 5 nach dem ersten Spieltag können wir absolut leben" kommentierte Team-Chef Dean Risinger.


Mit Konzentration zum ersten Sieg - v.l.n.r. Dean Risinger, Olaf Possiel, Philipp Schröder, Detlef Geeves und Rolf Bessert


War am Wochenende kaum zu stoppen - Nachwuchsspieler Philipp Schröder

nach oben

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42     weiter