PBSG Wolfsburg e.V.
Sandkämper Str. 16
38442 Wolfsburg
Tel.:  0 53 62 - 50 70 17
pbsg@pbsg-wob.de

Impressum

http://www.arthur-queue.de/

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40     weiter

18.04.2012

Wolfsburger Kids hatten DM-Premiere

Emma Sue Schiller, Lars Otto und Fabian Fischer waren drei von insgesamt 18 Kindern aus Niedersachsen, die in diesem Jahr an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Poolbillard teilgenommen haben.

Ein toller Teamgeist der Niedersachsen durchzog das gesamte Turnier und trug dazu bei, dass so manche Partie nochmal gedreht wurde und ein Sieg für Niedersachsen herausgekommen ist. Das Jugendteam Niedersachen holte insgesamt 4 x Gold, 5 x Silber und 6 x Bronze und belegte somit Platz 2 des Medaillenspiegel der Landesverbandswertung.

Aber nun zu unseren Kids… Da es für alle drei Kids das erste Mal zu einer Deutschen Meisterschaft ging, waren sie natürlich sehr aufgeregt und nervös. Die Halle in Bad Wildungen, in der die JDM stattgefunden hat war eine tolle Location. Es war eine gigantische Kulisse, die Zuschauer jubelten den Kids zu und alle wurden angefeuert.

Emmas Auftakt begann in der Königsdisziplin 14.1-endlos und sie hatte ihr erstes Spiel gleich gegen eine erfahrene Spielerin und verlor 28-35 nach 30 Aufnahmen somit musste sie gleich in der Verliererrunde. Vier Stunden konnte sie aber ihren ersten Erfolg feiern und gewann ihre nächste Partie mit 24-19. In der zweiten Verliererrunde musste sie gegen ihre Teamkollegin Gina Giannotti ran – was sich immer als schwierig erweist, wenn die Kinder befreundet sind und aus dem gleichen Team kommen. Emma zeigte aber keine Nerven und gewann 27-16 und somit war ihre Teamkollegin raus aus dem Turnier und Emma eine Runde weiter. Im nächsten Spiel ging es um den Einzug ins Viertelfinale und Emma gab ihr bestes. Ihre Nerven lagen allerdings blank und somit verlor sie 24-38. Damit war der Einzug ins Viertelfinale gescheitert aber ein toller 9.Platz gesichert.

Als nächste Disziplin stand 10-Ball auf dem Programm. Wieder hatte Emma ein schlechtes Los erwischt und musste gleich im ersten Spiel gegen eine gute Spielerin ran und verlor 1:4 und wieder musste sie somit über die Verliererrunde ihr Glück versuchen. Das fiel Emma sehr schwer und lag in ihrer nächsten Begegnung schnell mit 0:3 hinten. In dieser Phase nahm sie ein Time-Out, um ein wenig durchatmen zu können und danach nochmal alles zu geben. In einem richtigen Kampf kam Emma nochmal heran und glich sogar noch zum 3:3 aus und das letzte Spiel begann. Leider wollten die Kugeln diesmal aber nicht so wie Emma es wollte und so verlor Emma knapp 3:4 und schied vorzeitig aus.

Es wurde Donnerstag (der dritte Tag der Meisterschaft) und die Disziplin 8-Ball stand auf dem Plan. Dieser Tag war so gar nicht Emmas Tag, aber so wie das Leben spielt musste Emma gleich im ersten Spiel wieder gegen die gleiche Spielerin aus dem 14.1-endlos und verlor dieses Spiel knapp 3:4. Wieder ging es in die Verliererrunde und wieder traf sie dort auf ihre Teamkollegin Gina Giannotti. Diesmal verlor jedoch Emma und schied demnach im 8-Ball ebenfalls frühzeitig aus. Aber trotzdem wurde natürlich Freundin und Teamkollegin Gina Giannotti angefeuert, welche es sogar bis auf Platz 4 schaffte.

Die letzten Tage rückten an und die letzte Disziplin 9-Ball wurde gespielt.

Am Donnerstagnachmittag reiste Fabian Fischer mit seinen Eltern an und war ganz hin und weg von der Halle. Am liebsten hätte er gleich mal die Tische ausprobiert, doch leider ging dies nicht und er musste sich bis zum nächsten Tag gedulden. Am Freitagmorgen reiste dann auch der Lars Otto an.

Dann war es endlich soweit. Die ersten Partien begannen und Emma musste wieder gegen dieselbe Gegenerin ran wie im 14.1-endlos und 8-Ball. Dieses Mal aber mit dem Unterschied, dass Emma auch den festen Willen hatte sie zu schlagen. In einem spannenden Spiel siegte Emma zwar knapp mit 5:4 und somit ging es dieses Mal endlich in der Gewinnerrunde weiter. Dort war Emmas nächste Gegnerin aber dann eine Nummer zu groß und musste eine derbe 0:5-Niederlage einstecken. Somit musste Emma am letzten Tag über die Verliererrunde nochmal ran, aber der Samstag erwies sich als rabenschwarz. Über Nacht hatte sie Fieber bekommen und konnte eigentlich nicht spielen. Aber aufgeben kam nicht in Frage und somit spielte sie auch auf eigenen Wunsch und verlor die nächste Partie mit 1:5 und schied auf Platz 13 aus.

Fabian hatte zuerst Schwierigkeiten mit den Tischen, weil das Tuch schneller und Taschen enger als in unserem Vereinsheim waren. Aber zeigte Nervenstärke und gewann seine erste Begegnung mit 7:5 und war somit eine Runde weiter. Die nächste Partie war wirklich wieder unglücklich, weil auch Fabian gegen Freund und Teamkollegen Dennis Bolten ran und verlor mit 2:7. Jetzt stand die lange Verlierrunde an, die am Samstagvormittag gespielt wurde. Am Samstagmorgen begab sich Fabian also erst wieder an den Tisch und verlor knapp mit 6:7 und schied auf einem steigerungsfähigen 17ten Platz aus.

Lars ist leider erst am Freitag angereist hatte deswegen den Anreisestress direkt vor Spielbeginn. Er kam deswegen auch schlecht ins Spiel und verlor seine erste Begegnung mit 4:8 und so sollte es auch am Samstagvormittag weitergehen. Am Samstag sah allerdings erst alles danach aus, das, Lars auch einen Sieg einfahren kann, weil er deutlich in Führung gegangen ist, aber leider machten seine Nerven ihm einen Strich durch die Rechnung und er verlor noch knapp mit 7:8 und schied ebenfalls mit einem 17ten Platz aus dem Turnier aus.

Das Turnier ging zu Ende und die Kinder konnten zu einer tollen Players-Night aufbrechen, wo sie feiern und Spaß haben konnten.

nach oben

10.04.2012

Leipzig Open 2012 Nachbericht

13 Mitglieder der PBSG Wolfsburg machten sich gestern früh auf nach Leipzig, um an den Leipzig Open 2012 teilzunehmen.

Gespielt wurde im Pool 2000, ein gigantischer Laden mit 40 Pooltischen, 9 Snookertischen, 4 Karamboltischen und 12 Tischtennisplatten(!) mit einem 100er Teilnehmerfeld.

Der Modus sah vor, dass in 6er Gruppen jeder gegen jeden 9-Ball bis fünf spielte. Die beiden Gruppenbesten qualifizierten sich dann für das anschließende 32er Einfach-KO-Feld.

Björn Beyersdorff , Olaf Possiel , Philipp Schröder und Dean Riesinger konnten ihre Gruppen gewinnen, Marcus Hopfe qualifizierte sich als Zweiter ebenfalls.

Bis auf Marcus konnten alle ihre ersten KO-Spiele gewinnen. In der Runde der letzten 16 gewann Philipp schließlich gegen den 2.Bundesliga Spieler Christian Radtke, Olaf gewann gegen Sven Naumann (der zuvor Marcus eliminiert hatte) und im direkten Duell konnte sich Dean gegen Björn durchsetzen. Somit hatten sich 3 Wolfsburger für das Viertelfinale qualifiziert. Philipp verlor dann leider gegen Lukas Röse aus Halle und Dean unterlag dem ehemaligen Eurotoursieger Sascha Tege aus Berlin. Olaf hingegen gewann souverän gegen Patrick Gautzsch aus Leipzig und war somit in der Vorschlussrunde.

Wie Dean im Viertelfinale traf Olaf dann aber auf den unglaublich stark spielenden Sascha Tege und musste sich deutlich geschlagen geben.

Das Spiel um Platz drei konnte er sich allerdings noch sichern und durfte damit verdient den äußerst schönen Pokal für den Dritten mitnehmen.

Auch wenn einige mit Ihrer Leistung und dem Ergebnis sicherlich nicht ganz so zufrieden waren, denken wir doch, dass es allen viel Spaß gemacht hat und wir nächstes Jahr, mit noch mehr Leuten, wieder dort aufschlagen werden. Letztendlich war es doch ein erfolgreicher Tag für die PBSG Wolfsburg.

P.S.: Sascha Kretzschmar hat sehr viele Bilder gemacht die Ihr Euch auf http://billard.kenny-pool.de/index.php?option=com_joomgallery&func=viewcategory&catid=23&Itemid=7 anschauen könnt.


nach oben

03.04.2012

Wolfsburg 1 verspielt den direkten Aufstieg

Die erste Mannschaft der PBSG Wolfsburg trat gestern zum Auswärtsspieltag bei den Billardfreunden Bremen an. Gleich zu Beginn kam es dabei für den Tabellenzweiten zur Begegnung gegen den Spitzenreiter aus Lingen.

Die Stammbesetzung Marcus Hopfe, Fitim Haradinaj, Philipp Schröder und Dean Risinger verpasste dabei leider völlig den Start in die Partie. Schröder verlor knapp sein 14.1 gegen Weidlich, Hopfe unterlag Oberthür im 10-Ball und auch Teamchef Risinger konnte im 9-Ball gegen Jablonski seine Chancen nicht nutzen und zog mit 5:8 den Kürzeren. Lediglich Haradinaj konnte seine Normalform zeigen und gewann ungefährdet 6:3 gegen Middendorf im 8-Ball.

In der Rückrunde fanden die Wolfsburger besser ins Spiel. Philipp Schröder gewann knapp aber verdient mit 7:5 gegen Jörn Middendorf im 10-Ball und Dean Risinger mit 6:5 gegen Christoph Oberthür. Fitim Haradinaj hingegen wurde von seinem Gegner Tim Weidlich sprichwörtlich überrollt und hatte beim deutlichen 1:8 keinerlei Chance gegen seinen stark aufspielenden Gegner. Somit stand es insgesamt 3:4 und das Spiel von Marcus Hopfe entschied nun über Unentschieden oder Niederlage. Wie so oft in dieser Saison war Fortuna nicht auf Seiten der Wolfsburger und der Sieg im 14.1 und damit auch in der Gesamtwertung ging damit an die Mannschaft aus Lingen.

Direkt im Anschluss kam es dann zum Duell gegen den Tabellenletzten, der zweiten Mannschaft von Gastgeber Billardfreunde Bremen. Im Gegensatz zur ersten Partie erwischten die Wolfsburger einen guten Start und konnten das Spiel insgesamt mit 5:3 für sich entscheiden. Einzig Marcus Hopfe konnte auch hier sein gewohntes Spiel nicht zeigen und blieb somit den ganzen Tag sieglos. Philipp Schröder zeigte in seiner Paradedisziplin 10-Ball eine erneut starke Leistung, verlor aber sein 14.1 gegen den ehemaligen Niedersachsenmeister Reshat. Haradinaj zeigte sein gewohnt starkes Spiel und gewann zwei Mal souverän. Die Stärkste Leistung gegen Bremen zeigte allerdings Mannschaftsführer Dean Risinger, der seinen beiden Gegnern jeweils nur ein Spiel gönnte und sie mit 6:1 bzw. 8:1 in die Schranken wies.

Die Wolfsburger haben damit den zweiten Tabellenplatz an den PBV Anderten verloren, aber am nächsten, dem letzten, Spieltag können sie sich im direkten Duell gegen die Hannoveraner wieder an Ihnen vorbeischieben.

nach oben

02.04.2012

PBSG Wolfsburg 5 belegt guten zweiten Platz

Bereits am vorletzten Spieltag konnte sich die 5. Mannschaft den zweiten Platz in der Kreisliga durch einen 5:3 Sieg gegen die benachbarten Braunschweiger sichern. Und schon hier der Glückwunsch an den Gegner aus Celle für den direkten Aufstieg! Der noch in greifbarer Nähe liegende erste Platz ist durch eine 3:5 Niederlage gegen die gewohnt stark spielenden Celleraner nicht mehr erreichbar. Dennoch neigt sich nun eine durchaus positive, durch ein gesundes Verhältnis aus sportlichem Ehrgeiz und Spaß am Spiel geprägte, Saison dem Ende.”

nach oben

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40     weiter