PBSG Wolfsburg e.V.
Sandkämper Str. 16
38442 Wolfsburg
Tel.:  0 53 62 - 50 70 17
pbsg@pbsg-wob.de

Impressum

http://www.arthur-queue.de/

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40     weiter

25.11.2013

PBSG-Seniorenteam wird Deutscher Vizemeister

Am vergangenen Samstag holte die Senioren-Mannschaft der PBSG Wolfsburg die Silbermedaille im Senioren-Kombi-Wettbewerb der Deutschen Meisterschaft 2013. Das erfolgreiche Team (Dean Risinger, Frank Gust, Martin Poguntke und Ralph Steinberg) hatten in Wuppertal keine leichte Aufgabe, denn schließlich traf man dort auf sehr erfolgreiche Gegenspieler, die nahezu allesamt in den höheren Ligen Deutschlands zu finden sind.

In einem 16er-Einfach-KO-Feld im Best-of-Five-Modus werden nur wenig Fehler verziehen und insofern musste jeder Spieler immer vom ersten Ball an voll bei der Sache sein. Eine Niederlage der Mannschaft bedeutete das sofortige Ausscheiden. Der dreifache Niedersachsenmeister hatte sich dementsprechend für die Deutsche Meisterschaft kein Ziel im Vorfeld gesetzt. Schauen wir mal was geht! war die Devise. 2012 hatte man noch die bittere Erfahrung machen müssen, gleich in der ersten Runde gegen einen der Topfavoriten ausscheiden zu müssen und insofern war man in diesem Jahr mit dem ersten Los schon zufrieden.

TV Schweinheim war der Erstrundengegner, den man auch souverän mit 3:0 ausschalten konnte. Im Viertelfinale ging es schon um einen Platz auf dem Siegertreppchen, denn der Gewinner gehörte zu den Halbfinalisten. Ein glückliches, aber nicht unverdientes 3:2 stand am Ende für die Autostädter auf der Habenseite. Im Halbfinale wartete der Vorjahressieger Joker Kamp-Lintfort auf die frisch aufspielenden Wolfsburger, die in dieser Begegnung ihre beste Leistung aufboten. Martin Poguntke schenkte seinem Gegner die höchstmögliche Serie im 14.1-endlos ein, die man bei einem Ausspielziel von 75 Punkten erreichen konnte. In einer Aufnahme schoss Poguntke die 75 Punkte und sein Gegenspieler konnte am Ende nur noch gratulieren. Ähnlich dominant agierte Dean Risinger, der seinen Gegner in der Hinrunde mit 5:2 im 9-Ball vom Tisch fegte und in der Rückrunde den dritten und entscheidenden Punkt durch ein 4:2 im 8-Ball für den Einzug ins Finale klarmachte. Gust musste sich zwar seinem Gegenüber geschlagen geben, aber das 3:1 war die Eintrittskarte fürs Finale gegen den BV Mörfelden-Walldorf.

Im Finale war dann letztendlich Entstation für die Wolfsburger, die bis dahin sehr gutes Billard gezeigt hatten. Poguntke konnte zwar sein 14.1-endlos souverän gegen den amtierenden Deutschen Meister Creter gewinnen, aber bei Risinger lief es nicht so optimal. 3:5 verlor er seine 9-Ball-Partie gegen Schlegelmilch. Das 1:2 der Hinrunde konnte Steinberg im 8-Ball auch nicht verhindern. Er verlor knapp mit 3:4 gegen Scheffler. In der Rückrunde war es dann lange sehr spannend, weil sich beide Begegnungen lange auf Augenhöhe befanden. Letztendlich hatten zum Schluß die Mörfeldener das Quentchen mehr Fortune und wurden Deutscher Senioren-Mannschaftsmeister 2013. Für das PBSG-Team wurde es zu später Stunde dann die Vizemeisterschaft und ein trotzdem rundum glückliches Team machte sich auf den langen Weg zurück nach Wolfsburg.


Foto der Siegerehrung. von links: Dean Risinger, Ralph Steinberg, Frank Gust, Martin Poguntke, Turnierleiter Daniel Alvarez

nach oben

13.11.2013

Damen-GP in Wolfsburg war ein voller Erfolg

Kristina Schagan triumphiert!

Am vergangenen Wochenende (09./10.11.2013) wurde in unserem Vereinsheim der 8-Ball-GrandPrix der Damen ausgetragen. Die PBSG Wolfsburg erhielt seitens der DBU den Zuschlag für die Ausrichtung und somit erstmals ein Großevent der DBU in seinen Räumen veranstalten dürfen. Unser Sportwart Dean Risinger und seine Helfer Ralph Steinberg sowie Marcus Hopfe organisierten an zwei Tagen das Qualifikationsturnier zur DM 2014 für die Damen und Ladies. Die aktuelle Europameisterin Veronika Ivanovskaia, unsere zweifache Deutsche Meisterin Anke Liepelt und natürlich unsere 3-fache Landesmeisterin Sandra Graw gingen neben vielen anderen Topspielerinnen aus ganz Deutschland an den Start. Anreisen über 6 Stunden per Auto und sogar Flugreisen wurden seitens einiger Spielerinnen in Kauf genommen, um bei uns um die begehrten Direkttickets für die Deutsche Meisterschaft zu kämpfen.

Insgesamt 27 Damen und Ladies starteten in die Gruppenphase, die am Samstag in sieben 4er-Gruppen durchgeführt wurde. Am gleichen Tag fand auch noch der erste Teil der Einfach-KO-Runde statt, welches das Feld auf insgesamt 8 Teilnehmerinnen für den Sonntag reduzierte. Sandra Graw sicherte sich das Viertelfinale mit einem 6:4-Erfolg gegen Sabine Kamplade und Anke Liepelt musste sich der bis dahin sehr stark spielenden Veronika Ivanovskaia mit 1:6 geschlagen geben. Sandra Graw, die bis dorthin noch kein Spiel verloren hatte musste am Sonntag im Viertelfinale ihre einzige Niederlage einstecken, verlor gegen Melanie Süßenguth und belegte am Ende Platz 5, indem sie sich noch knapp mit 7:6 gegen Veronika Ivanovskaia durchsetzen konnte. Die Plätze 1-8 waren automatisch für die DM 2014 qualifiziert (nämlich 6 Damen-Plätze bei 6 Damen unter den letzten 8 und 2 Ladies-Plätze bei 2 Ladies unter den letzten 8). Das passte genau...

Kristina Schagan vom BV Mörfelden-Walldorf spielte sowohl in der Gruppenphase als auch in den Einfach-KO-Runden am stabilsten und gewann ihre Sätze fast alle mit deutlichem Vorsprung. Im Viertelfinale schlug sie Christina Schneider mit 7:4 und im Halbfinalke räumte sie noch Karin Michl mit 7:3 aus dem Weg. Melanie Süßenguth vom BV Break Even Bielefeld hatte gleich zu Beginn der Gruppenphase einen Satz gegen Michaela Rank verloren und ab dann alles geschlagen, was ihr in den Weg kam. Ein sehr knappes 7:6 gegen Susanne Wessel reichte dann für das Finale. Im Finale musste Schagan alles aufbieten, um ihre Widersacherin Süßenguth dann doch mit 7:6 schlagen zu können. Ein knapper, aber über den gesamten Turnierverlauf hochverdienter Sieg für Kristina Schagan.

Turnierleiter Dean Risinger übergab am Ende der glücklichen Gewinnerin Kristina Schagan den Geldpreis und ne Flasche Schampus...

Insgesamt wurde ein ganz hohes Niveau auf die Tische gezaubert und unsere bundesweiten Damen haben abermals bewiesen, dass der weibliche Billardteil in Deutschland auch zu sehr sehr guten Leistungen fähig ist. Die anwesenden Zuschauer haben auf jeden Fall sehr gutes Billard präsentiert bekommen.

Wir (die PBSG Wolfsburg) bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen für die faire und immer freundliche Athmosphäre untereinander.
Es hat uns sehr viel Spass mit Euch gemacht und hoffen, dass Ihr alle wieder gut nach Hause gekommen seid!

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnerinnen und Qualifikanten zur Deutschen Meisterschaft 2014!!!

Wer möchte kann sich auch noch ein paar Bilder dazu anschauen...

nach oben

31.08.2013

7. WOB-Town Winter Classics


Download als PDF

nach oben

10.07.2013

Rangliste Endturnier Freitagsserie

Hier klicken zum Download

nach oben

zurück    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40     weiter